Kraftfahrerkreis

Vereinte Kraftfahrerkreise

 


Landesfachbereichskonferenz Saalfeld

Ich (Sven Fritzsche) war ja nun am 11.10.+12.1018 in Saalfeld als Delegierter der Betriebsgruppe Sachsentrans zur Ver.di Landesfachbereichskonferenz Fachbereich 10.

Es war meine erste Veranstaltung in dieser Größe.
Einige Wahlen ,bis in die Bundesebene, wurden durchgeführt, viel Diskussionen fanden statt.
Auch wurden am Freitag, Anträge von Betriebsgruppen, Bezirksfachbereichsvorständen diskutiert, teilweise abgelehnt aber auch zugestimmt und somit in höhere Gremien geleitet.

Erstaunt bzw hat es mich schon etwas vom Hocker gerissen als am Donnerstag die Andrea Kocsis stellv.Vorsitzende der Verdi, Leiterin des Fachbereichs 10 Postdienste, Spedition und Logistik, ihr Referat hielt und dabei die gute Arbeit der #Kraftfahrerkreise erwähnte .
Als dann im Anschluss Oliver Greie Landesbezirksleiter von Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sein Grußwort an uns richtete würde ich dann doch schon sprachlos.
Er erzählte erst von seiner Skepsis zu den #Kraftfahrerkreisen , doch dann besuchte er einen und wurde von dem Interesse der #Berufskraftfahrer und von der guten Arbeit der Organisatoren überzeugt.
Oliver Greie hat aufgefordert die #Kraftfahrerkreise weiter zu unterstützen und zu fördern.

Am Freitag wurde der  Antrag vom Bezirksfachbereichsvorstand Sachsen West Ost Süd , wo es um den Kraftfahrerkreis Chemnitz - Zwickau ging, von der Antragskommission zunächst mit einer Ablehnung empfohlen.
In der anschließenden Diskussion darüber, mit Unterstützung auch von Postlern welche uns bis dahin nicht kannten !!!!, zog sich die Antragskommission nochmals zur Beratung zurück.
Um dann zu empfehlen den Antrag an den Landesfachbereichsvorstand weiterzuleiten.
In der Abstimmung dazu wurde mit überwiegender Mehrheit zugestimmt.

Danke an alle die uns unterstützen 👍👍👍
Eure #Kraftfahrerkreise




Auch der Kraftfahrerkreis Chemnitz -Zwickau war durch Andreas Brosam vertreten


Detlef Müller, MdB

5. September um 20:14

Zum Abschluss des Tages habe ich noch gemeinsam mit der Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte in Sachsen - BABS, dem DGB Südwestsachsen und dem Kraftfahrerkreis Chemnitz - Zwickau ausländische LKW-Fahrer über ihre Rechte als Arbeitnehmer informiert. Die BABS unterstützt alle Arbeitnehmer/innen aus EU-Mitgliedsländern, die in Sachsen ihre Tätigkeit ausüben. Denn fest steht, von legaler Arbeit unter fairen Bedingungen und Gleichbehandlung ALLER Beschäftigten in Sachsen profitieren wir alle.

Ralf Hron

5. September um 20:18

Heute unterwegs mit der BABS - Beratungsstelle für ausländische Beschäftigte in Sachsen auf der Autobahnraststätte "Auerswalder Blick". Mit Staatssekretär Stefan Brangs vom SMWA und MdB Detlef Müller erhalten wir Einblick in die Arbeit unseres großartigen Teams um Leona Bláhová.

Die Beratung der LKW Fahrer und auch Fahrerinnen erfolgt in mehreren Sprachen. Die Beratung erfolgt vor allem für Beschäftigte aus Polen, Tschechien, Rumänien, Bulgarien, Ukraine, Ungarn und der Slowakei.  Vor Ort Michael Wahl vom DGB Projekt Faire Mobilität und Andreas Brosam, der stellv. Vorsitzender des Kraftfahrerkreises Chemnitz-Zwickau.

Ist schon echt krass, was für Geschichten man von den Beschäftigten zu hören bekommt. Das SMWA unterstützt mit dem Projekt einen wichtigen Aspekt, Gute Arbeit für alle ArbeitnehmerInnen durchzusetzen. Hier bei uns - gerade im internationalen Wettbewerb -  müssen die Beschäftigungsbedingungen von Deutschland gelten und durchgesetzt werden. Es geht um faire Bedingungen für die MitarbeiterInnen, aber auch um gleiche Marktbedingungen für Alle. Dumping, gerade auf der Autobahn, kann umfangreiche Folgen haben und schlimmstenfalls tödlich sein.
#dgbsuedwestsachsen

Bildquelle: Detlef Müller


Podiumsdiskussion am 01.09.2018

Es war in mehrfacher Hinsicht eine gelungene Veranstaltung:
- diesmal ausgerechnet in Zwickau und deshalb erreichbar,
- erstmals zu Gast bei einer Spedition,
- erstmals das Catering in eigener Regie,
- Form der Podiumsdiskussion mit mehreren Gästen.
Ich hoffe, es spricht sich rum, da einige neue Gesichter dabei waren.
Ein Wermutstropfen bleibt: noch keine konkreten Projekte in unserer Region...(was Parkplätze usw betrifft).
Aber ich bin guter Hoffnung, auch das wir Hinweise von BKF aus anderen Bereichen bekommen, die ihnen am Herzen liegen.
Denn es kann nur ein MITEINANDER auf der Straße geben und bei der Durchsetzung unserer Interessen, Sicherheit und dem Erhalt unseres Berufsstandes !

Der Vorstand bedankt sich bei allen Gästen.











https://www.facebook.com/events/1750947198290432/?ti=cl

https://meinestadt.eventfrog.de/de/p/kurse-seminare/berufliche-bildung/kraftfahrerkreis-chemnitz-zwickau-podiumsdiskussion-1533978367174001104.html

Einladung zu unserem 9.Treffen, welches als Podiumsdiskussion stattfindet.
Hier bieten wir euch die Möglichkeit mit Politikern aus Regionaler-, Landes- und Bundesebene sowie mit Unternehmern ins Gespräch zu kommen, eine sachliche Diskussion über unsere Probleme im Beruf und die Probleme unter welchen Bedingungen wir unseren Beruf ausführen, zu sprechen.
Wenn wir eine kleine Rückinfo über eure Teilnahme bekommen könnten, wäre gut für unsere Planung.
Wir wünschen euch eine schöne Zeit und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.
Euer Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau



19.08.2018

20.sächsischer Verkehrssicherheitstag auf dem Sachsenring

Auch in diesem Jahr dürften wir wieder am Sächsischen Verkehrssicherheitstag, dem 20.,teilnehmen.

Die Anmeldung erfolgte über die AidTe.V. 

Für die AidT e.V. präsendierten wir die Abstandskampagne.

Für den Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau war es ein erfolgreicher Tag.

Wir nutzten den Tag zur Präsentation und führten ein Verkehrsquiz durch, ein 13jähriges junges Mädchen belegte den ersten Platz und gewann ein Überraschungspaket 

Besucht wurden wir von:
#Kraftfahrerkreisreisenden Rainer Rietsch
Kraftfahrerkreis Halle-S-Weißenfels
Kraftfahrerkreis Magdeburg-Harz
Kraftfahrerkreis - Schweinfurt

Unterstützt von Verdi  durch Frank Günther.

Ja die #Verdi ist auch für uns Berufskraftfahrer da   !!!


Quelle:

http://www.landkreis-zwickau.de/20-saechsischer-verkehrssicherheitstag                

Deutschlandweit größtes Familienfest in Sachen Verkehr

Zum 20. Verkehrssicherheitstag des Freistaates Sachsen im Fahrsicherheitszentrum auf dem Sachsenring bei Hohenstein-Ernstthal, organisiert vom Landkreis Zwickau, unterstützt von zahlreichen Partnern, konnten bei schönstem sonnigen Wetter rund 10 000 Besucher begrüßt werden.

Unter dem Motto "Miteinander nicht Gegeneinander" wurde die beliebte Veranstaltung rund um das Thema Verkehrssicherheit vom Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Martin Dulig eröffnet.

Wie schon in den letzten Jahren lag der Focus beim Thema Fahrerassistentsysteme. Das auch im Hinblick auf das Thema "Toter Winkel" bei Lkw´s. Beim Verkehrssicherheitstag wurde seitens der Fahrzeugentwicklung Sachsen GmbH u. a. demonstriert, wie moderne Technik dem Lkw-Fahrer helfen kann, einen Abbiege-Unfall mit einem Fahrrad zu verhindern. Hiervon konnte sich Martin Dulig als Mitfahrer im Lkw selbst überzeugen.

Auch in diesem Jahr wurde dem Publikum eine breite Palette zum Thema Verkehrssicherheit geboten. Die zahlreichen Zuschauer konnten sich an rund 50 Ständen kundig machen. Für alle Altersgruppen gab es neben vielfältigen Mitmachangeboten, interessanten Vorführungen, umfangreichen Informationen auch jede Menge Spaß und Action.

Rasante Stunts zeigten Hannes Herrmann und Marco Thomä mit ihrer Professional Bike Show auf der Start- und Zielgeraden. Für Stimmung sorgte das Polizeiorchester.

Großer Beliebtheit erfreuten sich die Pkw-/Motorrad-Schnupperkurse, die Möglichkeit des Fahrens mit Lkw und Bus – auch ohne einen Führerschein für Nutzfahrzeuge - und natürlich die Probefahrten mit E-Fahrzeugen verschiedener Hersteller sowie die Rundfahrten mit Oldtimerbussen und Spezialfahrzeugen über den Grand-Prix-Kurs.

Auch die ganz Kleinen kamen auf ihre Kosten, Spaß haben mit dem Polizei-Maskottchen Poldi oder Drehen einer Runde mit der unter Dampf stehenden Gartenbahn. Die etwas Größeren konnten dagegen schon Minimotorräder oder -autos ausprobieren. Das Fahren auf dem Fahrradparcours oder mit Segways oder die zahlreich angebotenen Wissentests ließen ebenso keine Langweile aufkommen.

http://www.landkreis-zwickau.de/20-saechsischer-verkehrssicherheitstag

Verkehrssicherheit im Mittelpunkt – aber ohne erhobenen Zeigefinger

Sachsenring. Im 20. Jahr seines Bestehens hat der Verkehrsicherheitstag auf dem Sachsenring nichts an Aktualität und Brisanz verloren. Das wurde auch heute wieder deutlich. Obwohl die Veranstaltung als unterhaltsamer Familientag daher kommt, kann er nicht über den ernsten Hintergrund hinwegtäuschen – und das soll der Verkehrssicherheitstag auch gar nicht.

Immer noch sterben jährlich Menschen auf Sachsens Straßen – 147 Personen waren es 2017. Obwohl sich der rückläufige Trend fortsetzt, ist jeder Unfall (109.623) und jeder Verunglückte (16.995) einer zu viel. „Wenn ich mir manche Verkehrsteilnehmer anschaue, hab ich das Gefühl, manche glauben, das ist ein Kampfplatz“, sagte in seiner Eröffnungsrede heute Staatsminister Martin Dulig.

Einer der Deutschen liebsten Aufregung – Staus – entstehen nach seiner Auffassung nämlich nicht nur oft kritisierte Baustellen, „sondern wegen Unfällen, die entstehen, weil Verkehrsteilnehmer denken, sie können nach ihren eigenen Regeln fahren“, so der Minister. Er mahnte, dass jeder mit dem eigenen Verhalten dazu beitragen könne, dass man sicher in Sachsen unterwegs sein kann.

Doch nicht nur Worte sondern vor allem auch Taten waren am Sachsenring zu bestaunen. Mehr als 50 Aussteller sorgten während der siebenstündigen, für Besucher kostenfreien Veranstaltung für einen eindrucksvollen Rahmen. Ob im Überschlagsimulator, der Möglichkeit, einmal selbst hinter einem LKW-Lenkrad Platz zu nehmen und das Problem „toter Winkel“ zu erleben, bis hin zu Schauvorführungen und vielen Informationen um Themen wie E-Mobilität, Bremswege und vielen mehr. Alles getreu dem Veranstaltungsmotto „Miteinander statt gegeneinander“.

Quelle: 

https://www.wochenendspiegel.de/verkehrssicherheit-im-mittelpunkt-aber-ohne-erhobenen-zeigefinger/





Weihnachten 2017

25.12.2017

Am 25.12.2017 führten wir unsere diesjährige Weihnachtaktion durch, Weihnachtsbeutel für Berufskraftfahrer welche das Weihnachtsfest auf der Autobahn verbringen müssen und nicht daheim bei ihren Familien.

Wir befuhren mir 3 Team's die A72,A4 und A14. es wurden 100 Weihnachtsbeutel verteilt.

Wir trafen Polen, Letten, Russen, Ukrainer an, keinen deutschen Fahrer.

Bei der diesjährigen Aktion wurden wir vom MDR begleitet.

Hier zwei Links dazu:

https://www.mdr.de/nachrichten/vermischtes/video-164054.html

https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/weihnachten-ueberraschung-fuer-trucker-100.html

 

Wir möchten uns bei den Sponsoren bedanken:

Ver.di

Eifrisch-Vertriebsgesellschaft mbH& Co.KG,09122 Neukirchen

Fam. Köhler, Happurg

Martin Mittag, Mecklenburgische Versicherungsgruppe

sowie bei allen Unterstützern und Helfer

Bilder: Thomas Friedrich

           Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau 

05.12.2017

Bei unserem letzten Treffen am 02.12.17 sammelten wir für die Kita in Gültz. Es wurde ein Betrag von 137,00€ gesammelt. Dieser Betrag wurde am 05.12.17 von Michael Kopitzke überwiesen.

01.12.2017

Der Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau hat das erste Kind glücklich gemacht

 

 

 

 

19.Sächsischer Verkehrssicherheitstag

Gemeinsamer Auftritt von 

Allianz im deutschen Transportwesen

(Straßenverkehr)

und 

Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau

 

Kraftfahrerkreise vermelden mehr Unterstützer

Die Kraftfahrerkreise bekommen immer weiter Zulauf von Fahrern und Unterstützern. Das liegt auch an der konsequenten Werbung, die ihre Mitglieder auf Veranstaltungen wie dem 19. Sächsischen Verkehrssicherheitstag oder dem Truck Grand Prix betreiben.   

 Volles Haus mit mehreren Tausend

Zuschauern am 13. August beim bereits 19. Sächsischen Verkehrssicherheitstag auf dem Sachsenring, sogar der sächsische Verkehrsminister Martin Dulig ist vor Ort. Das allgemeine Publikumsinteresse gilt E-Autos und dem automatisierten Fahren. Zum ersten Mal mit dabei: die Mitglieder des Kraftfahrerkreises Chemnitz-Zwickau. Sie sind mit einem Stand vertreten, verteilen Flyer mit der Idee der Fahrerbewegung und den Leitlinien der KFK, sprechen gezielt Kollegen an. "Das Interesse der Fahrer aus der Region war groß", sagt Mitorganisator Sven Fritzsche."Nun werden wir sehen, wie viele Kollegen wir demnächst bei unseren regelmäßigen Treffen wiedersehen."                   

Sein Arbeitgeber, Sachsentrans aus Zwickau, hat den engagierten Fahrern eine hochmoderne Sattelzugmaschine mit allen derzeit verfügbaren Sicherheitssystemen zur Verfügung gestellt. Berufskraftfahrer Axel Flaake, der sich einige Kompetenz in Sachen des Notbremsassistenten erworben hat, klärt auf. "Es wurden viele Gespräche geführt", freut sich Flaake. "Leider hätte der Zulauf etwa größer sein können, doch der Wettergott hatte es mit den Ausstellern nicht allzu gut gemeint. Trotz allem kann man sagen, dass es ein erfolgreicher Tag war und man Anregungen für das nächste Event mitgenommen hat."                   

                    Werbung am Nürburgring                   

Auch beim Truck Grand Prix am Nürburgring Anfang Juli trotzten die Vertreter des KFK Düren-Aachen mit einem kleinen Stand auf dem Gelände des FERNFAHRER den Kapriolen des typischen Eifelwetters. Wolfgang Schiffers, Mathias Mertens und als Gäste Christoph Brincker aus dem Sauerland sowie Ralph Werner von Verdi aus Berlin ließen sich dadurch nicht entmutigen und versuchten ein Zielpublikum in Feierlaune von ihrer wichtigen Arbeit zu überzeugen. "Am Ende waren alle Handzettel verteilt", freute sich Schiffers. "Nun werden wir sehen, wie viele Fahrer wir bei unseren Treffen wiedersehen."                   

Es ist, das muss ich mittlerweile wirklich anerkennen, absolut bewundernswert, mit welcher Konsequenz und zunehmender Professionalität diese dezentral in bislang zehn bundesweit vertretenen KFK organisierten Fahrer, zu denen auch in Doppelfunktion einige Mitglieder der A.i.d.T. gehören, ihr Anliegen, eine starke Stimme für Fahrer zu werden, vorantreiben und regional immer mehr Mitstreiter bekommen. Sogar von Speditionen kommt nun das Angebot zur Unterstützung.                   

Die Landesbezirke von Verdi haben die Chance verstanden, über die KFK besseren Kontakt zu den Fahrern zu bekommen. Und so sind bereits zwei weitere KFK im Aufbau, in Neumarkt bei Regensburg und in Stuttgart. Absolut beachtenswert sind auch die thematisch hoch interessanten dreimonatigen Treffen der KFK, zu denen jeweils Vertreter der Autobahnpolizei, der Gewerbeaufsichtsämter, der Verbände oder auch der Politik geladen werden. Alle Termine finden sich unter www.kraftfahrerkreise.de.                   

                   

Die nächsten regulären Termine:

19.8. ab 10 Uhr im Truck Stop Düren an der A 4 und am 26.8 ab 14 Uhr findet im Verdi-Gebäude in Chemnitz das bereits fünfte Treffen des KFK Chemnitz-Zwickau statt. Der KFK Halle Leipzig nimmt zudem am 19.8. am Verkehrssicherheitstag auf der Raststätte Osterfeld-West an der A 9 teil.                   


 Autor: Jan Bergrath

Foto: Axel Flaake, Dean Kockel,Sven Fritzsche



 

 

 

_____________________________________________


Am 03.06.2017 wurde der Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau zur ver.di Betriebsgruppe.

_________________________________________

Wahl zur Betriebsgruppe

am 03.06.2017

_________________________________________

4.Treffen am 22.04.2017


Zu unserem 4.Treffen hatten wir das Bundesamt für Güterverkehr eingeladen,Herr Lange und Frau Spies von der Außenstelle Dresden folgten unsere Einladung.


Wir begannen um 14:00 Uhr und gegen 17:00 Uhr haben wir mehr oder weniger abgebrochen, bei der Fülle und Komplexheit hätten wir bestimmt 19:00 Uhr immer noch diskutieren können.

Herr Lange hielt einen interessanten Vortrag über das BAG,es fand eine rege und faire Diskussion unter allen Beteiligten statt.

Die einzelnen Punkte welche sich Herr Lange in seinem Vortrag widmete, wurden im Vorfeld von unseren Berufskraftfahrerkollegen gesammelt und eingeschickt



Hier die persönliche Meinung von Jürgen Schubert:

„Hi Sven,

Konzept der Veranstaltung und das drumrum war ok. Leider hat der Mann von der BAG meiner Meinung nach das Ding heute vergeigt. Die rechtlichen Bedingungen der Kabotage hätten durchaus kürzer abgehandelt werden können. Die LuRz hätten das Hauptthema sein müssen. Schade. Das war aber nicht eure Schuld. Ist meine persönliche Kritik und Meinung.“


Eine faire, vernünftig geäußerte Meinung mit etwas Kritik.

Wir finden es Ok, denn nur so können wir bei uns etwas ändern und besser werden.


Herr Lange und Frau Spies bedankten sich später nochmals per Email für die Einladung und rege Beteiligung


Super war das auch Kollegen vom KFK Halle-Leipzig den Weg zu uns fanden.

Enrico Poethig. Organisator und Gründer des Kraftfahrerkreis Großenhain-Dresden nahm ebenfalls an unserer Veranstaltung teil.


Weiter wollte Oliver Greie, Verdi Landesbezirksleiter unbemerkt am Treffen teilnehmen, es gelang ihm nicht und er wurde erkannt.

Danke Oliver für deinen Besuch, ich hoffe es hat dir gefallen.


Zum Schluß informierten wir unser Gäste über die nächsten Aktionen und Veranstaltungen des Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau und unser „Karl Stülpner“ ( Facebookname)  stellte noch die neuen Basecup vor.

Wir bedanken uns bei ALLEN für die rege Teilnahme zu unserem Treffen und freuen uns, euch beim nächsten mal ALLE wiederzusehen.


DANKE, Euer Organisationsteam

_________________________________________

3.Treffen am 21.01.1

_________________________________________


Gemeinsame Weihnachtsaktion der Allianz im deutschen Transportwesen (Strassentransport) und dem Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau

                         Gemeinsame Weihnachtsaktion von AidT e.V. und dem Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau.

Danke an die fleißigen Helfer die heute mitgemacht haben.
Viel Danke an Georg Ulrich Dostmann,freier Fotograf und Journalist,welcher im Auftrag der "Freien Presse" uns begleitet hat.
Der Artikel soll am 27.12.16 in der "Freie Presse", Lokalteil Chemnitz (auch im Interet) veröffentlicht werden.

____________________________________________________________


 

Unser 2. Treffen am 01.10.2016

Nun mit  Sven Krahnert,
                      

Erster Polizeihauptkommisar - Leiter der Verkehrspolizeiinspektion Chemnitz

____________________________________________________________

Gründungstreffen des Kraftfahrerkreis Chemnitz-Zwickau 25.06.2016


____________________________________________________________