Kraftfahrerkreis

Vereinte Kraftfahrerkreise

SONDERTREFFEN 

MIT 

ANDREA NAHLES 

UND 

UDO SCHIEFNER


Aktionstag auf beiden Aachener Rastplätzen

mit SPD-Bürgerbüro Andrea Nahles MdB, Udo Schiefner, Faire Mobilität, Kraftfahrerkreis Düren-Aachen Ab 11 Uhr füllte sich die Nordseite des Rastplatz Aachener Land für die Aktion vom DGB Bundesvorstand: Faire Mobilität unter der Leitung von Michael Wahl. Er kam mit 5 Dolmetscher und konnte so die Fahrer über den Mindestlohn in Deutschland informieren. Wieder stellt sich heraus, dass die Fahrer aus den MOE Staaten ausgebeutet werden. 

Gegen 13 Uhr kam Udo Schiefner und Andrea Nahles von der SPD dazu. Sie konnten sich vor laufender Kamera einen Überblick über die Ausbeutung der Fahrer machen. Hier schon mal ein Termin am 19.09. um 22 Uhr in der ARD: DIE STORY. Lokal wird noch einiges im WDR gezeigt und nicht zu vergessen die Aufnahmen von Alexander Scheurer, dieser wird bestimmt noch heute am Sonntag ins Netzt gestellt.

Ab 15 Uhr ging es auf der Südseite im Konferenzraum weiter. Hier konnten alle Fahrer sowie Unternehmer fragen an die Politiker stellen. Mit 71 Personen war der Raum sehr gut besucht. 

Am Ende der Veranstaltung konnte ich noch einen Fragenkatalog mit 11 Seiten voller Fragen aus verschiedenen Facebook-Gruppen weiter gegeben. 

Wir hatten in verschiedenen Gruppen gefragt: 

"Was würdet ihr einen Politiker fragen?" 

Viele Gäste konnten wir vermelden: 

Andrea Nahles, Udo Schiefner, Tom Fiala, Raymond Lausberg, Gregor Ter Heide, Udo Skoppeck von der AidT e.V., Kraftfahrerkreis Bodensee, Kraftfahrerkreis - Schweinfurt, Kraftfahrerkreis Hannover, Kraftfahrerkreis Wuppertal - Bergisches Land, den Kraftfahrerkreisreisenden Rainer Rietsch. 

Ein Tag mit viel Vorbereitung ging rasch vorbei. Ob es sich gelohnt hat, wird die Zeit zeigen. 

Aber wer nichts tut hat den Kampf schon verloren. 

In diesem Sinn sehen wir uns beim nächsten Treffen des Kraftfahrerkreises Düren-Aachen am 8.09.2018 um 10 Uhr im Truck Stop Düren. 

Danke an alle Besucher dieses tollen Events sagt

 Wolfgang Schiffers


 

 







Quelle: Dürener Zeitung

 Quelle:Dürener Zeitung,Freitag den 16.03.2018

 

Zum heutigem 7. Treffen des Kraftfahrerkreises DN-AC waren viele Gäste geladen. Tom Fiala ( Autobahnpolizei Köln ),                    Herr Holl ( Leiter der Schwerlasttruppe) sowie Herr Leduc als Vertreter der BAG berichteten über Ihr Arbeitsleben. Das Thema WRZ war natürlich gefragt. Darüber hinaus konnten die anwesenden Teilnehmer viel Neues aus der Transport-Welt erfahren. Es wurde kontrovers gestritten, weil einige Anwesende der Meinung waren, dass zu wenig kontrolliert wird. Aus behördlicher Sicht sieht das etwas anders aus. Die Personaldecke reicht bei weitem nicht mehr aus, um dem gestiegenen Schwerlastverkehr gerecht zu werden, viele Jahre hat man bei Ausbildung und Material gespart. Das rächt sich nun, weil viele Polizeibeamte fehlen, und die vorhandenen zum Teil auch noch für fremde Bereiche ( Karneval , Demo ) eingesetzt werden. Es wird auch noch viele Jahre dauern, bis geeignetes Personal ausgebildet ist um die erfahrenen Hasen zu unterstützt
Sehr erfreulich ist, dass Raymond Lausberg wieder einmal den Weg zu uns gefunden hat. Auch er hat aus seinem Arbeitsleben berichtet und den deutschen Kollegen eine Zusammenarbeit angeboten.
Leider ist die Gesetzgebung in Deutschland und Belgien verschieden. Während belgische Polizeibeamte kontrollieren und auch das Bußgeld erheben können, sind in Deutschland zwei Behörden zuständig. Das vereinfacht das Ganze nicht unbedingt.
Trotzdem war Herr Holl zuversichtlich, dass sich in absehbarer Zeit einiges im Kontrollbereich ändert. Scheinbar ist mittlerweile das Logistik-Problem in der Politik angekommen. Die vielen Unfälle der letzten Zeit zum Teil mit Toten, gingen ja auch ausführlich durch die   Presse.
Apropos Presse: Jan Bergrath war natatürlich auch mit von der Partie. Wie ich erfahren konnte, wird es auch von seiner Seite weiterhin interessante Artikel geben. Auch wenn er zur Zeit ein Problem mit einem ( seriösen Logistik Unternehmen hat )( scherzhafte Anmerkung meinerseits) wünsche ich ihm weiterhin viel Erfolg bei seiner Arbeit.
Wolfgang Schiffers hat wie immer sehr gute Vorarbeit geleistet. Zum heutigen Treffen war ein Vertreter der regionalen Presse vor Ort. Ein Bericht wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.
Ich bedanke mich bei allen Gästen für Ihr kommen und für die rege Teilnahme an den Gesprächen.

Der nächste Fernfahrer-Stammtisch findet am 9.5.2018 statt.


Allzeit gute Fahrt
Mathias Mertens

 

 

Weihnachtsaktion 2017

Weihnachtsaktion auf beiden Rastplatz-Seiten Aachener Land

Dieses Jahr wurde schon am 25.06.2017 mit den Vorbereitungen für die 5. Aktion begonnen. Es wurden einige Informations-Blätter über unsere Weihnachtsaktion aufgestellt und ausgedruckt. Beim Int. ADAC Truck-Grand-Prix 2017 hatten die Deutschen Kraftfahrerkreise (www.Kraftfahrerkreise.de) einen Informations-Stand durch die Zeitschrift FERNFAHRERbekommen um so die einzelnen Kraftfahrerkreise bekannt zu machen. Beim Rundgang durch das Fahrerlager haben wir einige Aussteller über unsere Aktion Informiert und die Vorbereiteten Informationsblätter dort gelassen. Auf die gleiche Weise haben wir es bei der NUFAM Karlsruhe gemacht. Dort haben wir den Stand der AidT e.V. besucht. Dort wurde die #Abstandskampagne zum zweiten Mal vorgestellt.
Einige Zeit nach diesen Terminen haben sich einige Sponsoren bereit erklärt unsere Weihnachtsaktion zu unterstützen. Auch beim Besuchen des Fernfahrerstammtisch mit der Polizei haben sich einige Kontakte ergeben. Ein Besuch der Fernfahrerstammtische lohnt sich immer! Dort werden immer aktuelle Themen und Informationen für Kraftfahrer besprochen.
So kam ab Mitte November Paket für Paket an. Meine Partnerin Ruth Abt fing schon an mit den Plätzchen zu backen. Sie war kaum zu bremsen und machte so ungefähr 180 Tütchen fertig. Papier-Tüten wurden bestellt, Aufkleber dafür gedruckt und aufgeklebt. Die Kerzenbecher für das Friedenslicht aus Bethlehem wurden mit Aufkleber für die Aktion versehen. So wurde in der Freizeit alle Vorbereitungen für die Aktion getroffen.
Am 22.12. begann die „heiße“ Phase der Aktion. Letzter Termin bei einem Sponsor in Aachen. Danach konnten wir Probe packen wie alles in die Tüten und die Naschbox passt. So wurde am 23. in fünf Stunden alle 150 Tüten und Naschboxen gepackt und Tranportsicher in Kartons verstaut. Mit der Kamera kam Alexander Scheurer vorbei und ließ es sich auch nicht nehmen selbst mit Hand anzulegen.
Am Vormittag des heiligen Abends wurde dann der Konferenz-Raum für die Weihnachts-Wortmesse festlich, dem Anlass entsprechend vorbereitet. Geschenke konnten schon aufgebaut und sortiert werden.
Tag der Weihnachtsaktion
Um 9 Uhr trafen sich einige Weihnachtsengel zum Frühstück um sich für den langen Tag der Aachener Weihnachtsaktion des Kraftfahrerkreis Düren-Aachen zu stärken. 3 Autos wurden mit den vorbereiten Weihnachtstüten gepackt. Im kleinen Konvoi ging es zum Rastplatz Rasthaus Aachener Land-Nord. Hier war der Startpunkt für unsere Weihnachtsaktion. Insgesamt 14 Freunde der Weihnachtsaktion machten sich mit Bollerwagen an die Arbeit um die gestrandeten Fahrer zu überraschen. Kurz nach Aktionsbeginn kam noch Armin Haas um gespendete Lebensmittel aus einem Dürener Rewe-Markt zu übergeben. Für den Rückweg nahm er 12 Tüten mit um einige Fahrer auf dem „Parkplatz Rurscholle“ und im „Gewerbegebiet Im großen Tal“ zu überraschen.
Zügig konnten wir bis 12 Uhr circa 90 gestrandete Osteuropäischen Kollegen auf dieser Rastplatz-Seite mit den vorbereiten Kleinigkeiten überraschen. Viele Fahrer machten Fotos mit dem Weihnachtsmann und unseren Weihnachtsengel Viviane. Zoltán Kugler mit Partnerin Judit Szűcs haben die Fahrer über die Weihnachts-Wortmesse informiert und über die Möglichkeit des Bus Transfer zur anderen Rastplatz-Seite am Nachmittag.
Nach einer kurzen Pause und Toilettengang auf der Südseite ging es auch hier zu unseren gestrandeten Kollegen. Hier auf der Rastplatz-Seite standen aber viele LKW von einer Flotte ohne Fahrer. Schön, dass es auch Unternehmer gibt, die ihre Fahrer die Möglichkeit geben die Weihnachtstage Zuhause bei der Familie zu verbringen.
Aber auch hier auf der Seite Raststätte Aachener Land Süd fanden wir circa 30 Fahrer die die Weihnachtsfeiertage in der Fahrerkabine verbringen müssen. Am Ende hatten wir noch einige Tüten übrig und sind wir zur Autobahnpolizei Wache Broichweiden gefahren um auch hier die Diensthabenden Polizisten zu überraschen. Wir wollten auch noch bei der Rettungswache anhalten. Der dort stationierte Rettung Hubschrauber mit Team überraschen. Dieser flog aber leider zu einem Einsatz.

Der Nachmittag ging auf 14.30 Uhr zu und der nächste Termin stand an. Die Fahrschule Dovermann aus Aachen übernahm zum 2. Mal den Transfer für die Fahrer. Ralf Dovermann chauffierte 37 Fahrer von der Nordseite zur Weihnachts-Wortmesse.
Der Konferenzraum füllte sich schnell und viele fanden keinen Platz mehr und mussten die Weihnachts-Messe im stehen verfolgen. Die Messe wurde von Pastoralreferentin Bärbel Schumacher und Weihbischof Johannes Bündigen zelebriert. Die Flötengruppe aus Alsdorf-Ofden begleitete die Messe auf der Blockflöte. Mit über 80 Teilnehmern war der Raum mehr wie voll. Unser Schirmherr vom Kraftfahrerkreis Düren-Aachen, Udo Schiefner, Bundestagsmitglied begleitete uns den ganzen Tag mit seiner Ehefrau bei der Weihnachtsaktion und fand schöne Worte zu unserer Aktion. Das Friedenslicht Betlehem konnte an 61 Messe-Teilnehmer weitergegeben werden. Wieder wurde der Raum zauberhaft Erleuchtet.
Nach der Messe konnte ich mich bei den Besuchern bedanken und konnte allen Besuchern mit einer Kleinigkeit überraschen. Unter den Friedenslichter befand ich eine Nummer! Für jede Nummer konnte dann eine Kleinigkeit abgeholt werden. Die Waffel Produktion war schon um vollen Gange, hier wurde durch Kornelia Pehle, Ruth Abt und Daniela Schiefner die leckeren Waffeln ausgebacken. Auch die gebackenen Nussecken und ein Kuchen wurde mit dem kostenlosen, leckeren Kaffee durch den Rastplatz-Betreiber Aachener Land Süd alles verputzt. Dabei konnten noch viele Gespräche unter den Teilnehmern geführt werden. Gegen Ende hat sich der Weihnachtsmann mit seinem Engelchen nochmal an die Arbeit gemacht. Zwei Kinder musste er ermahnen. Der Jung wollte erst nicht glauben, dass der Weihnachtsmann „Echt“ ist und machte ein ziehprobe am Bart. Aber der Weihnachtsmann ist „Echt“ gewesen.

Ein schöner Tag ging so leider viel zu schnell zu Ende. Besonders möchte ich mich hier bei allen Helfer und Helferlein bedanken. Zu dem schönen Gesamtergebnis unter der Leitung vom Kraftfahrerkreis Düren-Aachen trugen bei: Ruth Abt, Udo Schiefner und Daniele Schiefner, Sylvia Fassbender mit Engelchen Viviane und Kameramann Elmar Scheurer, Jochen Dieckmann, Wilhelm Boeingm, Kornelia Pehle mit Freund, Zoltán Kugler mit Judit Szűcs und unseren Kameramann und Schnittmeister für diesen schönen Film Alexander Scheurer
Die Aktion wurde durch Spenden vom Fernfahrerstammtisch Aachener Land, Fahrschule Dovermann, KRAVAG-Versicherungen, Continental, DEKRA, Schwarzmüller, Axxes café/restaurant, Toll Collect, Peter Krings, ver.di Aachen Düren Erft Fachbereich 7 Gemeinden, GUV und Fair Arbeitnehmerfreizügigkeit (DBG) erst in dieser Form ermöglicht.
Danke an allen die, diese Aktion ermöglicht haben – Im Namen vom Kraftfahrerkreis Düren-Aachen und dem Weihnachtsmann Wolfgang Schiffers
Übringens: Wenn Euch die Aktion gefallen hat würde sich der Kraftfahrerkreis Düren-Aachen über ein gefällt mir auf unserer Facebook-Seite freuen. Das nächste Treffen findet am 3.03.2018 um 10 Uhr im Truck Stop Düren statt.

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=a5ODGDczE_g&feature=youtu.be&app=desktop 

 

30.06.-2.07.2017

Eindruck von Wolfgang Schiffers zum 32. Int. ADAC Truck-Grand-Prix am Nürburgring


Am 30.06. starten wir Richtung Eifelrennstrecke. Mein Bruder Rüdiger ...Reimann fuhr mit seinem Wagen, den wir noch vor dem Gemeinsamen Frühstück vollgepackt hatten.
11.15 Uhr sahen wir die ersten Teile der Rennstrecke, nun hieß es einen Parkplatz finden. Schnell merkten wir, dass die ersten Parkplätze Reserviert sind (A7-A2). A1 ist der Besucherparkplatz und ist einiges vom Eingang entfernt.
Nun ging es zu Fuß Richtung Eingang. Die durch Jan Bergrath gesendeten Ausstellerkarten gingen problemlos durch den Automaten. Nun waren wir im Bereich der Rennstrecke. Wo müssen wir hin fragten wir uns, bis wir einen Plan zur Hilfe nahmen der am Zaun hing. Richtung Boxengasse. Unter die Rennstrecke durch einen Tunnel. Und dann wow jede Menge an Renntrucks. Beeindruckend dieses Bild. Dahinter reihten sich die Stände. Nun wo ist nun der Fernfahrerstand? Wir gingen Reihe für Reihe durch. Interessant für Neulinge des Truck Grand Prix.
Nach einer Weile sahen wir die hohen Fahnen des Fernfahrers. Wir wurden herzlich durch Vertreter des EuroTransportMedia Verlag empfangen. Die Zeitschrift FERNFAHRER ist ein Kind dieses Verlages. Man zeigte uns unseren freigehaltenen Stellplatz für den Stand. Wir bekamen einen Durchfahrtsschein damit wir die gepackten Sachen nicht reintragen müssen. Wieder zum Auto und dann rein mit den Sachen. Durch die erste Kontrolle auf der Rennstrecke kamen wir ohne Schwierigkeiten. Bei der zweiten Kontrolle hieß es aber STOP. Der Durchfahrtschein, die Uhrzeit ist abgelaufen. Bitte an die Seite fahren. Es fand sich aber ein Ordner der uns mit seinem Roller den Weg durch die Menschenmenge  frei machte. Wir sollten aber nur schnell ausladen und sofort wieder raus mit dem PKW (Der Ordner bekam dadurch nachher einiges an Schwierigkeiten).
So konnte ich den Stand für die Deutschen Kraftfahrerkreise

( Kraftfahrerkreis Düren-Aachen, Kraftfahrerkreis Chemnitz - Zwickau, Kraftfahrerkreis Aschaffenburg - Miltenberg, Kraftfahrerkreis Halle-Leipzig, Kraftfahrerkreis Hannover - Hameln, Kraftfahrerkreis Großenhain-Dresden, Kraftfahrerkreis Sauer- & Siegerland, Kraftfahrerkreis Karlsruhe - Rastatt, Magdeburg-Harz, Freiburg-Offenburg, Schweinfurt) aufbauen.

Mein Bruder fuhr seinen PKW wieder zum Parkplatz.                    Sofort wurde nach Fertigstellung der Aufbauarbeit mit dem Verteilen der Flyer begonnen. Dazu stellte ich mich mitten in den Durchgang der Besucher. Sprach die Besucher an ob sie Fahrer sind! Bei Zustimmung habe ich sie zum Stand gebeten. Nach Klärung ihres Wohnortes konnte ich ihnen die Termin-Liste mitgeben. So verging der Mittag und Nachmittag im Flug. Bis zum Regenschauer, wo der Himmel in Eimern runter kam. Gegen 18 Uhr machten sich die Mitarbeiter vom Verlag daran alles ein zu packen. Uns wurde ein Platz im Verkaufszelt frei gemacht und wir konnten dort unsere Sachen unterstellen. Wir sprachen den Start-Termin für den Samstag ab.

Samstag, den 01.07. starten wir um 8.30 Uhr mit dem Aufstellen des Standes. Dem Wetter, schweigen wir mal lieber. Aber ich kann dazu nicht schweigen. Es war Eifel-Wetter der besonderen Marke. Der Regen ging durch und durch. Gegen 9 Uhr meldet sich dann Ralph Werner, der die neuen Flyer der Deutschen Kraftfahrerkreise frisch aus dem Druck mitbrachte, auch einiges an Werbematerial von ver.di hat er mitgebracht. Besuch bekamen wir außerdem von Raymond Lausberg und einer Abordnung der AidT e.V., die Werbung für die Nufam verteilte. Trotz des Regens konnten wir viele Fahrer erreichen. Interesse ist bei vielen vorhanden sich in freiwilligen Treffen zu finden. Hier möchte ich allerdings anmerken, dass mir bei vielen Fahrern eine auffällige Alkohol-Fahne entgegen kam – mal sehen ob diese sich noch an die Gespräche nach Erreichen der Nüchternheit an uns erinnern können.  Auch hier verging die Zeit wie im Flug. Mittags wurden wir von Christoph Brinker und Benny Scharmach abgelöst. Nun konnten wir auch einmal durch die Reihen laufen und uns ein paar Informationen einholen. Hierbei konnte ich einige Kontakte für die Weihnachtsaktion finden. Schade, die Zeit war zu knapp. Aber immerhin konnten wir einiges sehen. Gegen 16 Uhr fand dann die Podiumsdiskussion neben uns am Fernfahrerstand regen Zuspruch. Es bildete sich eine große Menschtraube Rund um den Stand. Die Diskussion wurde Live über Facebook vom Fernfahrer übertragen. Gegen 18 Uhr wurde der Stand dann Nass eingepackt.

Sonntag, den 02.07. bei Sonnenschein konnten wir den Stand gegen 8.30 Uhr wieder aufbauen. Wir bekamen Verstärkung durch Mathias Mertens, nun konnten wir mit 3 Vertretern an den Start gehen. Sehr viele Besucher strömten durch die Stände. Viele wurden wieder angesprochen. Ein Mitglied konnten wir in Ver.di aufnehmen. Leichte Regenschauer konnten uns nicht von unserer Mission abbringen die Kraftfahrerkreise Deutschland bekannt zu machen. Das Animationsprogramm vom Fernfahrer durch Diesel Dieter möchte ich hier lobend erwähnen. Er hat eine besondere Gabe, die Besuchern zu Animieren. Merlin sein Name, toll was Du da mit deiner Mannschaft auf die Beine bringst. Das Video was ich bei uns auf die Seite (Facebook: Kraftfahrerkreis Düren-Aachen) gestellt habe zeigt hier ein Bespiel. Mit vielen Besuchern konnten wir tolle Gespräche erleben. Viele Unternehmer waren unter den Besuchern, hier kam immer wieder raus, dass es immer schwieriger wird Kraftfahrer zu finden. Es zeigt mir eindeutig, dass es bald an der Zeit ist, das die Unternehmer tiefer in die Tasche greifen müssen um Fahrer einstellen zu dürfen. Um 15 Uhr machte das Unterhaltungsprogramm Feierabend und wir packten unsere Sachen dann auch. Das mitgebrachte Rollbrett erwies uns hier guter Hilfe. Wir konnten den Betonsockel mit Schirm so zu Ausgang rollen. Sonst hätten wir bis 18 Uhr auf die Erlaubnis mit dem PKW auf dem Platz zu fahren warten müssen.
Fazit: Wir konnten viele Fahrer erreichen, es sind noch einige Löcher auf der Landkarte durch neue Kraftfahrerkreise zu schließen. Ob unser Einsatz etwas gebracht hat wird die Zeit zeigen. Wenn nur die Hälfte der Interessierten zu den nächsten Treffen kommt, wird der Platz für die Räumlichkeit zu Eng sein! Die Hoffnung geben wir aber nicht auf, vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine neue Möglichkeit die Deutschen Kraftfahrerkreise vorzustellen. Mit mehr Vertretern wäre es bestimmt leichter und auch wirksamer gewesen. Mir fiel das Sprechen noch sehr schwer, nach den 4 Zahnoperationen letzter Woche. Habe aber mit meinem Bruder, bei dem ich mich hier nochmal für den Einsatz bedanken möchte, unser Bestes gegeben.
Wir haben ca. 600 Flyer der Kraftfahrerkreise verteilt. Fast jedem Flyer habe ich einen Flyer des Kollegen - Kodex auf deutschen Straßen beigefügt. Ca. 250 aktuelle Terminausdrucke wurden auch weiter gegeben.

 

 

 

 

 

 

 

Heute hatten wir unseren 3.Treffen vom Kraftfahrerkreis DN-AC.

Udo Schiefner, Mitglied des Bundestages, hatte wieder einmal Interessantes zu berichten. Zu 99 % kommt es ab Mai 2017 in Deutschland zu einem nationalen Verbot der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im LKW. Dies wurde heftig und kontrovers diskutiert.

Als weiteren Gast konnten wir Raymond Lausberg begrüßen, der von seinen Erfolgen bei seiner Arbeit als Polizist in Belgien berichtete. Von meiner Seite hier ein herzliches Dankeschön, ohne deine Vorleistung in Sachen RUHEZEIT IM LKW, hätten wie es nie soweit gebracht.

Bernd Lind, Gewerkschaftssekretär der Verdi für unseren Kreis, informierte uns über die Tarifverhandlungen im letzten Jahr und gab uns einen weiteren Ausblick über die Arbeit der Gewerkschaft . Die Verhandlungen mit den Unternehmen waren im letzten Jahr sehr hart und konnten nur durch massive Streiks durchgesetzt werden.

Das Treffen war gut besucht, oder um es mal salopp zu sagen “ DIE HÜTTE WAR VOLL”.

Sehr gefreut hat uns, dass uns die Kollegen vom Kraftfahrerkreis Hannover-Hameln sowie Plettenberg-Attendorn besucht haben.

Gregor Ter Heide konnte als wandelndes Lexikon die eine oder andere rechtliche Grundlage bei anstehenden Fragen klären.

Jan Bergrath, Schreckgespenst der Unternehmer im Transportbereich, sowie Udo Skoppeck, Urgestein der A.i.d.T. rundeten das Ganze ab.

Alle anderen, die hier nicht namentlich erwähnt sind , danken wir für ihr kommen und die Unterstützung bei unseren Zielen.

Das nächste Treffen findet am 6.5.2017 statt. Über die Themen werden wir im Vorfeld berichten.

Bis dahin liebe Kollegen lasst die Räder auf der Straße.

 

Gemeinsam Weihnachtsaktion der Allianz im deutschen Transportwesen (Strassentransport) und dem Kraftfahrerkreis Düren-Aachen

Treffen am 28.01.2017


 

Gründungstreffen am 26.06.2016